< Kein kostenfreies Fax mehr
22.11.2021 12:34 Alter: 14 Tage
Kategorie: Aktuelles

Studienstart unter Pandemiebedingungen

Wirtschaftsingenieurwesen mit vertiefter Praxis an der Hochschule Hof


Wirtschaftsingenieurwesen Hochschule Hof
Dualer Student bei PDR (Foto: Andreas Schirmer)

Unser dualer Student Andreas gehört zu denen, die im ersten Studienjahr weder ihre Kommiliton*innen noch die Hochschule live sehen konnten. Wir möchten wissen, wie er das empfunden hat.

PDR: „Hi Andreas, das erste Jahr deines Studiums zum Wirtschaftsingenieur an der Hochschule Hof ist geschafft. Wie ist dein bisheriges Fazit?“

Andreas: „Bisher bin ich sehr zufrieden mit dem Verlauf meines Studiums. Von Beginn an war alles professionell organisiert, angefangen mit der dreimonatigen Einarbeitungsphase im Betrieb. Ich habe mich auch sehr gefreut, dass meine Wünsche bezüglich meinem Einsatzgebiet in den Praxisphasen immer berücksichtigt werden konnten. Dabei war es mein Ziel, eine Verknüpfung von theoretisch erlerntem Wissen mit einem anschließenden Praxisbezug im Unternehmen herzuleiten. Genau das macht für mich dieses Studienmodell so attraktiv. Meine Kolleginnen und Kollegen in den verschiedenen Fachabteilungen nehmen sich zudem auch viel Zeit, um meine Fragen ausführlich zu beantworten.“

PDR: „Im Grundstudium sind ca. die Hälfte deiner Kommilitonen aus verschiedenen Gründen auf der Strecke geblieben. Wie hast du dich im Homestudying motiviert?“

Andreas: „Mit meinen bisherigen Leistungen bin ich auch unter Coronabedingungen sehr zufrieden. Durch meine Vorbildung fallen mir einige Themengebiete etwas leichter, was auch das Verständnis dafür positiv beeinflusst. Motivationsprobleme im Homestudying konnte ich bei mir nicht feststellen. Ich bin Mitglied einer gut organisierten Lerngruppe und da haben wir in der Vergangenheit immer Termine vereinbart, um uns digital über Zoom zu treffen.“

PDR: „Welche Aufgaben hattest du in deinen Semesterferien bei uns im Betrieb?“

Andreas: „In meiner ersten Praxisphase bei PDR konnte ich in verschiedenen Fachbereichen der Verwaltung Einblicke erhalten und dort auch verschiedene Tätigkeiten selbstständig bearbeiten. Meine zweite Praxisphase habe ich mehr im technischen Bereich verbracht. Dort war es unter anderem meine Aufgabe, Emissionsmessungen in der Produktionshalle durchzuführen und diese auszuwerten. Damit verbunden waren auch Versuche mit Schreddergut, welches ich aus den Anlagen entnommen und im Labor untersucht habe. Außerdem konnte ich sowohl bei der Wartung unserer RNV als auch bei der Revision der Anlagen Unterstützung leisten.“

PDR: „Worauf freust du dich am meisten im zweiten Jahr?“

Andreas: „Zum einen freue ich mich darauf, dass ich meine Kommilitonen voraussichtlich dann täglich an der FH vor Ort sehen kann und nicht nur wie bisher digital über den Bildschirm. Zum anderen bin ich jetzt schon auf die neuen Aufgaben und Tätigkeitsbereiche gespannt, die in der nächsten Praxisphase bei PDR auf mich warten werden.“

PDR: „Herzlichen Dank für diese Einblicke und weiterhin viel Erfolg im Studium.“

(Foto: Andreas Schirmer)